VfL Primstal – TuS Steinbach 3:0

1. Spieltag VfL Primstal – TuS Steinbach 3:0
Erfolgreicher Saison-Auftakt

 

Fußball-Saarlandliga: VfL Primstal besiegt Aufsteiger TuS Steinbach 3:0

 

Oh, wie ist das schön: Patrick Limke umarmt Steffen Haupenthal (Mitte), der mit einem schönen 25-Meter-Freistoß gerade zur 1:0-Führung getroffen hat. Nur drei Minuten später legte Limke das 2:0 nach. Foto: Bonenberger & Klos Foto: Bonenberger & Klos

 

Vor 400 Zuschauern ist Fußball-Saarlandligist VfL Primstal zum Saisonstart ein 3:0-Heimsieg gegen Neuling TuS Steinbach gelungen. Nach zwei Treffern in der Anfangsphase präsentierten die Gastgeber aber auch viel Leerlauf in ihrem Spiel. Die endgültige Entscheidung fiel nach 73 Minuten.

 

Der angestrebte Heimerfolg ist eingefahren. Mit 3:0 (2:0) besiegte Fußball-Saarlandligist VfL Primstal am Samstag zum Auftakt in die neue Spielrunde den Aufsteiger TuS Steinbach. „Den Anfang haben wir geschafft. Mehr als drei Punkte dafür gibt es nicht“, sagte der neue VfL-Trainer Andreas Caryot. Drei Neuzugänge hatte er in die Startformation eingebaut: Kevin Appleby als Rechtsverteidiger, Nachwuchsspieler Steffen Backes im Mittelfeld auf der „Zehn“ und Rückkehrer Lukas Biehl vor Backes im Angriffszentrum. Zudem spielte Manuel Kiefer neben Marc Pesch in der Innenverteidigung.

Auftakt nach Maß

Caryot sah von seinem Arbeitsplatz aus eine Anfangsphase wie bestellt. Einen energischen Vorstoß von Linksverteidiger Tobias Scherer stoppten die Gäste mit einem Foulspiel. Den darauf folgenden Freistoß aus 25 Metern zirkelte Steffen Haupenthal aus 25 Metern unhaltbar zur 1:0-Führung in den Torwinkel (4. Minute). Und es kam noch besser: In vollem Lauf verarbeitete Flügelspieler Pascal Limke hervorragend einen Traumpass von Pascal Schmidt, drang in den Strafraum ein und schob nach sieben Minuten die Kugel zum 2:0 in die lange Ecke.

Ein Auftakt nach Maß, der sogar noch hätte besser werden können. Doch Steffen Backes vertändelte später die Großchance zum 3:0 (25. Minute). „Er muss sich halt noch etwas an die Anforderungen in der Saarlandliga rantasten“, nahm Caryot den Nachwuchsspieler in Schutz. Seine Aufgabe als „Zehner“ und erster Abwehrspieler, die Gegner bei deren Ballbesitz anzulaufen, habe Steffen Backes prima gelöst, lobte der neue Übungsleiter.

Neuling Steinbach wirkte schüchtern und agierte im Spiel nach vorne harmlos. Doch Primstal konnte daraus keinen Nutzen ziehen. „Bis zur Halbzeit hätten wir das 3:0 machen müssen, dann wäre das Ding durch gewesen“, bemängelte Marc Pesch hinterher. Doch dem VfL fehlte es über weite Strecken an der Präzision im Kombinationsspiel. Und zu oft rannten sich die Offensiv-Akteure fest. „Wir haben abgeschaltet, dadurch war die nötige Konzentration weg“, bemängelte Caryot. Und das hatte auch ins Auge gehen können. TuS-Angreifer Sascha Leibrock lief nach einem haarsträubenden Fehlpass alleine auf VfL-Torwart Larson Arend zu, der aber mit stoischer Ruhe Sieger im Eins-gegen-eins-Duell blieb (50. Minute). Zehn Minuten später attackierte Pascal Schmidt den Steinbacher Daniel Wiesen im Strafraum regelwidrig, der Elfmeterpfiff ertönte jedoch nicht.

Viel Pech hatte Biehl bei seinem Comeback im VfL-Trikot. Einmal schlampte er vor dem Kasten (65. Minute), gleich zwei Schüsse des Torjägers prallten zudem nur gegen die Latte (71. und 74. Minute). Immerhin war er der Vorbereiter des 3:0 für Primstal. Nach einem Limke-Zuspiel parierte TuS-Torwart Sascha Seiwert zunächst noch Biehls Direktabnahme, doch der eingewechselte Steffen Lenhardt vollendete danach zum 3:0 (73.). Damit war alles klar.

Mittwoch nach Köllerbach

Am Mittwoch, 19 Uhr, tritt der VfL nun beim Top-Favoriten auf den Meistertitel, den Sportfreunden Köllerbach, an. Von allen anderen Trainern der Liga wurde der frühere Oberligist in einer Umfrage vor dem Saisonstart als Titelkandidat genannt. „Der Sieg zum Auftakt gibt meinen Spielern schon Selbstvertrauen, wir können nun in Köllerbach mit breiter Brust antreten“, sagt Caryot.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.