VfL Primstal – FV Eppelborn 2-1

 

Primstal ist wieder der Primus

Fußball-Saarlandliga: Torjäger Biehl trifft beim 2:1-Sieg gegen seinen Ex-Verein Eppelborn


Lukas Biehl erzielt gegen seinen alten Verein früh die 1:0-Führung für den VfL. Dennoch verloren die Gastgeber danach ihre Linie und fanden sie erst in der Halbzeit wieder. Foto: B&K Foto: B&K
Mit dem 2:1-Heimerfolg über den FV Eppelborn hat der VfL Primstal die vor fünf Spieltagen verlorene Tabellenführung in der Fußball-Saarlandliga zurückerobert. Der VfL hat nun 28 Punkte auf dem Konto und profitierte von der 0:1-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters SV Mettlach (27 Punkte) in Friedrichsthal.

Der Erfolg gegen Eppelborn war allerdings ein hartes Stück Arbeit. „Erst in der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt“, gab VfL-Torjäger Lukas Biehl zu. Der 23-Jährige selbst zeigte gegen seinen Ex-Club eine bärenstarke Vorstellung und hatte mit seinem Torriecher im Strafraum maßgeblichen Anteil am neunten Saisonsieg im zwölften Spiel. Bereits in Minute zwei staubte Biehl zur 1:0-Führung ab. Eppelborns Torwart Philipp Weiler konnte zuvor einen Kopfball von Marc Pesch noch mit einem Reflex abwehren, dann aber schob Torjäger Biehl den Ball ins Netz. Ein Fernschuss von Tobias Scherer (15. Minute) war dann aber auch schon die letzte Möglichkeit für den VfL bis zur Pause. Primstal produzierte viele Fehlpässe, Eppelborn bestimmte das Geschehen.

Mit einem ganz langen Ball bereiteten die Gäste den Ausgleich vor. Torwart Weilers Abschlag konnte Jens Schlemmer annehmen. Mustergültig legte er für Kevin Saks auf, dessen Schuss aus 20 Metern zum 1:1 (24.) im Gehäuse landete. VfL-Torwart Larson Arend sah dabei alles andere als gut aus. Florian Schmitt (36.) und Saks (40.) hätten die spielerisch besseren Gäste vor der Pause sogar in Führung bringen können. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, meinte Biehl. Trainer Andreas Caryot vermisste die nötige Konzentration bei seinen Akteuren.

Das änderte sich aber direkt mit dem Wiederbeginn. Der VfL wurde aggressiver, präsenter und spielte sich seine Torchancen heraus. Nach Biehls Eckball lenkte Weiler einen Kopfball von Steffen Backes mit einer Glanzparade über die Querlatte (48.). Einen Schuss von Biehl klärte FV-Abwehrspieler Timo Herrmann knapp vor der Torlinie (56.).

Kurz danach stand aber auch dem VfL das Glück zur Seite. VfL-Torwart Arend erlaubte sich beim Herauslaufen einen Patzer, doch Saks und Stefan Kaeding im Nachschuss brachten den Ball nicht im Kasten unter (60.). Caryot baute sein Team danach um, brachte Kevin Appleby für Patrick Backes (66.).

Eine Viertelstunde später wurden die Offensivbemühungen mit der besten Kombination des Tages des VfL belohnt. Pascal Limke bediente Biehl im Strafraum, dessen Direktabnahme der überragende Weiler noch in höchster Not parieren konnte. Appleby stürmte jedoch heran und drückte den Ball aus drei Metern zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen (80. Minute). „So ganz rund läuft es noch nicht, die Leistung in der ersten Hälfte hat mir nicht gefallen“, monierte Caryot. Dennoch ist der VfL Ligaspitze.

> Aufstellung hier <

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.