AH Weiskirchen/Rappweiler – AH VfL Primstal 1:4

Torschützen: Thomas Paulus, Gerhard Rink, Martin Gläser, Andy Gläser

Letztes Spiel AH-Runde Nord

Am letzten Spieltag in der AH-Runde Nord ging es auf dem Rasen in Weiskirchen gegen die noch sieglose AH Weiskirchen/Rappweiler. Diese hatte im vorherigen Rundenspiel der AH Limbach/Gresaubach ein 0:0 Unentschieden abgetrotzt.

Entsprechend vorgewarnt wollten wir schon gleich von Beginn konzentriert zu Werke gehen. Aber ähnlich wie Limbach ließen wir anfangs zahlreiche Torchancen liegen oder hatten das Pech, dass das Aluminium oder der klasse aufgelegte gegnerische Torwart keine frühe Führung zulassen wollte. So verzog ‚Lääädermann‘ Schug Walter bereits in der ersten Minute den Ball knapp am Tor vorbei, Tobias ‚Humbi‘ Wiesen traf gleich zweimal die Latte und für das ‚Geburtstagskind‘ Horn Timo schien das Tor einfach eine Nummer zu klein zu sein :-).

Aber das ständige Anrennen wurde dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit belohnt. Paulus Thomas versengte den Ball zu überfälligen 1:0.
Als nun aber Kiefer Klaus (er spielte für Weiskirchen, da diese sonst nur 10 Mann aufgelaufen wären) das komplette Mittelfeld mit einem gut getimten Ball in die Spitze narrte, konnte Coach Gerhard den durchpreschenden Weiskircher Stürmer nur durch energischen Einsatz stoppen.
Elfmeter für Weiskirchen! Interimstorwart Marco ‚Lui‘ Ludwig war gegen den platzierten Schuss machtlos. Es ging 1:1 zur Pause. Lui musste keinen einzigen Ball halten und wir konnten nur eine der vielen glasklaren Chancen verwerten.
Da brauchte es starke Nerven für Halbzeit zwei.
Aber auch im zweiten Abschnitt wollte die Kugel anfangs einfach nicht in den Weiskircher Kasten. Erst nach einer viertel Stunde gelang Coach Gehard Rink nach schönem Zuspiel von Horn Timo das erlösende 2:1. Nachdem Martin ‚Matt‘ Gläser fünf Minuten später zum 3:1 erhöhte, ließen wir endlich wieder den Ball sicher in unseren Reihen laufen. Andy Gläser erzielte dann kurz vor Abpfiff noch den Treffer zu 4:1 Endstand für den VfL Primstal.
Gegen tapfer kämpfende Weiskircher kamen wir nicht richtig in Tritt, siegten letztendlich doch verdient mit 4:1.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.